13. Dezember 2018

Bundesregierung kauft weiter „Verbrenner“

 

Mit Umweltbonus und Abwrackprämien will die Bundesregierung Autokäufer dazu bewegen, sich für Elektroautos zu entschieden.  Wenn du Bundesregierung selber einkaufen geht, sieht das anders aus: Die Ministerien und Behörden der Bundesregierung haben im laufenden Jahr 8386 Pkw mit konventionellem Motor angeschafft, aber nur 253 E-Autos. Leider zählt die Bundesregierung hier auch Hybridautos mit. Reine Elektrofahrzeuge dürften kaum angeschafft worden sein. Das hat die Bundesregierung uns auf eine Schriftliche Frage geantwortet. Die Antwort gibt es hier als PDF.

Außerdem hat die Bundesregierung vor einem Jahr 100 Millionen Euro in den Haushalt eingestellt, um verstärkt Elektroautos anzuschaffen. Von dem Geld sind bisher nur 2-3 % abgeflossen. Das ist beschämend wenig, gerade wenn man die großspurigen Ankündigungen der Bundesregierung betrachtet. Die Bundesregierung hat offensichtlich kein Interesse daran, hier Vorbild zu sein und ernsthaft eine neue Technologie zu fördern.

Bisher sind alle Maßnahmen bei der Förderung der Elektromobilität gefloppt. Jetzt kommt noch das eigene Beschaffungs-Versagen hinzu. Der Rest der Republik soll elektrisch fahren, selber bleibt man beim Altbekannten. Zwar redet sich die Bundesregierung damit heraus, dass angeblich keine passenden Fahrzeuge im Online-Katalog des „Kaufhaus des Bundes (KdB)“ vorkonfiguriert zum Abruf zur Verfügung gestellt“ werden. Das KdB ist eine elektronische Einkaufsplattform für Behörden und Einrichtungen des Bundes. Wenn es wirklich Beschaffungshürden für die Verwaltung gibt, wäre das peinlich. Es würde aber ins Bild passen, da es eben bei der Bundesregierung kein wirkliches Interesse an der Förderung der Elektromobilität gibt.

Hier ein Artikel der WELT dazu.

 

Verwandte Artikel