18. Oktober 2018

Kandidat für Städteregion Aachen

 

Der Grüne Kreisvorstand Aachen hat mich als Kandidaten für die Städteregionsratswahl am 4. November aufgestellt. Neben dem Einsatz für eine schnelle Abschaltung von Tihange will ich als Städteregionsrat weitere Impulse in der Umwelt- und Wirtschaftspolitik, in der Mobilität und der Sozialpolitik setzen.

Motiviert zur Kandidatur hat mich die Zukunft der Region. Die Aussage der SPD-Kandidatin, sie wolle die „Panik-Strategie“ der StädteRegion in Sachen Tihange beenden, war für mich empörend. Außerdem hat mich schockiert, wie Repräsentanten von CDU und SPD im Zweckverband Region Aachen eben mal Klimaschutz und Kohleausstieg als Teufelswerk für die Region brandmarkten. Da dachte ich, das kann doch nicht das Bild sein, das eine der zukunftsgewandtesten Technologieregionen Deutschland im Jahr 2018 vermittelt.

Mit ihrer dichten Hochschullandschaft ist die Region für den Strukturwandel bereits gut aufgestellt. Gerade durch Streetscooter und eGo entstehen neue Arbeitsplätze. Diese Erfolgsthemen der Region möchte ich weiter unterstützen. Intelligente Elektromobilität muss zum Markenzeichen der Region werden.

Weitere Informationen zu meinen Terminen und meinen Kernthemen, mit denen ich die Städteregion voranbringen will, finden sich auf www.gruene-region-aachen.de

 

 

Verwandte Artikel